Der Reiter

kann natürlich selbst sehr viel dafür tun, dass er sich bei der Ausübung des Reitsportes nicht verletzt oder auch sonst keine körperlichen Schäden erleidet.

Das fängt mit  allgemein gutem körperlichen Zustand an.

Ein gut durchtrainierter und durchgymnastizierter Körper wird auch dem Reiter helfen, sich besser auzubalancieren, in seine Mitte zu kommen und den Sitz immer weiter zu verbessern bzw. unabhängiger zu machen.

Kontitionsprobleme sind sehr oft Auslöser für Probleme beim Reiten. Darum ist Ausdauersport, wei radfahren, laufen oder schwimmen immer eine gute Möglichkeit sich dadurch zu konditionieren.

Auch das Training des Geistes, durch verschiedene Antwendungsmethoden des  Mentaltrainings, ist sehr wichtig und hilft vorallem vor und bei Prüfungen oder Ritten auf Turnieren.

Das Wissen rund um das Pferd, das man doch ständig erweitern sollte, hilft Reiter und Pferd, weil sich dadurch viele ungute Situationen verhindern lassen bzw. erst gar nicht entstehen.

Das ständige Reittraining schlussendlich, wird es dem Reiter durch ständiges Verbessern seiner Fähigkeiten, auch ermöglichen, feiner mit dem Pferd zu kommuniezieren und wird sich so auch sehr präventiv für beide Beteiligten auswirken.

Eine rege Diskussion zu diesem Thema wird auch allen etwas bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*